mdv halle
Kunststiftung SA
Kunststiftung Bauhaus 0219
Ticketgalerie
caroxee
Navigation
Kopfzeile
www.aiyoota.com eCommerce Online-Shop ShopSoftware CMS Content-Management-System WDPX-Frank Wollweber, 38855 Wernigerode, Germany
top

Immer überm Tellerrand

Professor Ulrich Klieber, Jahrgang 1953, verabschiedet sich von der Kunsthochschule Burg Giebichenstein. Doch Ruhestand ist nicht gleich Ruhestand. Klieber setzt seine Lehrtätigkeit zukünftig in Vietnam fort. In Halle sind neuere Werke von ihm noch bis 12. Mai in der Ausstellung "Reportagen" im Volkspark zu sehen. Zudem erscheint am 15. Mai das Lehrbuch "Kopfporträt – Annährung an ein schwieriges Thema". Mathias Schulze war im April bei der Ausstellungseröffnung im Volkspark dabei

Text: Mathias Schulze; Bild: Eike Käubler

„Ich bin ein Fan von Ulrich Klieber!" Sagt wer? Kliebers Nachfolger. Der neue Burg-Rektor, Professor Dieter Hofmann, stellt gleich zu Beginn seiner Rede alle Zeichen auf eine respektvolle Sympathiebekundung. Der rappelvolle Saal des Volksparks und der langanhaltende Applaus sind ein Hinweis darauf, dass hier mehr als nur formale Huldigungen veräußert werden. 


mehr   share Twitter share Facebook share email Comments Kommentare (0)   

„Ja, was für eine geile Kulturstadt“

Es ist ein Paukenschlag für Halles Theaterpublikum und die freie Kulturszene: Halle hat ein neues Kulturzentrum na-mens „Freie Spielstätte". In der ehemaligen Theatrale gibt es ab sofort ein Theaterhaus mit großer Bühne. Am 26. April wird das gefeiert, Motto: „Wir machen OFF!" Wer und was steckt dahinter? 

Text: Mathias Schulze; Bild: René Langner

Wir haben bei den Protagonisten Katja Blüher und Alexander Terhorst nachgefragt.


mehr   share Twitter share Facebook share email Comments Kommentare (0)   

Gut gesichtet

Mit klassischen Urlaubsfotos nichts gemein: Noch bis zum 18. Januar zeigt der hallesche Fotograf Falk Wenzel seine Werke im Neuen Theater

Text: Annett Krake; Bild: Falk Wenzel

Falk Wenzel versprüht die Faszination fremder Kulturen und Landschaften, fängt seine neugierigen Blicke mit der Kamera ein, lässt uns teilhaben am Feeling des Augenblicks. Zwischen Schauspiel und Rotweingeplänkel in der Pause – auf den Fluren des neuen Theaters sind seine Fotografien zu sehen, die mit dem klassischen Urlaubsfoto nichts gemein haben. Falk Wenzel studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig künstlerische Fotografie, er versteht sein Handwerk. 


mehr   share Twitter share Facebook share email Comments Kommentare (0)   

Die russischen Jahre

„Lebende Reparation" nannte man das, wenn man nach 1945 aus dem besiegten, moralisch am Boden liegenden Deutschland Ingenieure in den Osten holte, um ihr Know-how für die eigene Wirtschaft zu nutzen. Die Kinder dieser Spezialisten sind heute zwischen 70 und 90 Jahren alt. Simone Trieder setzt ihnen und ihren Eltern mit ihrem Buch ein Denkmal

Text: André Schinkel

Die gebürtige Quedlinburgerin, die seit langem in Halle lebt, hier Stadtschreiberin war und im Hasenverlag für die Herausgabe und Redaktion der Mitteldeutschen Hefte zuständig ist, schöpft dabei aus einer überaus persönlichen Quelle. Das Phänomen betrifft sie unmittelbar: ihre Mutter war so ein ‚Russlandkind‘, das mit der Familie in die Sowjetunion geholt wurde. Lange lag dieser brisante Stoff in der Stille verborgen.


mehr   share Twitter share Facebook share email Comments Kommentare (0)   

Das alles, und noch viel mehr

Nur ein Jahr nach Eröffnung des WUK Theater-Quartiers im ehemaligen Kulturhaus „Kurt Wabbel" am Holzplatz 7a kann das Team um Nicole Tröger und Tom Wolter jetzt Vollzug melden. Gemeinsam mit der Leipziger Stadtbau AG haben die Theaterleute Haus und Grundstück erworben. Ein Coup in der sonst so notorisch klammen Qff-Theaterszene der Stadt. Mit welchem Ziel? Mathias Schulze war auf Vor-Ort-Termin

Text & Bild: Mathias Schulze

Die ersten augenfälligen Aufmerksamkeitssignale prägen sich ein. Da gibt es ein graphisch gestaltetes Eingangstor, einen großen Dank an Marc Antoine Petit. Ein fünfzackiger rote Stern, übrig geblieben vom Spielzeitkapitel „Moskau Moskau", ziert das Dach. Im Foyer liegen Flyer, der überfüllte Aschenbecher vor der Tür zeugt von Geschäftigkeit. In das ehemalige Kulturhaus „Kurt Wabbel" ist Leben eingezogen, eine vitale Gegenwart erinnert an die Spuren der Vergangenheit. Kaum eingetreten, schnurrt die Katze Madame Kurt Wabbel um die Beine, charmant die Spendendose, die man zugunsten der Vierbeinerin füllen darf. 


mehr   share Twitter share Facebook share email Comments Kommentare (0)   

„Schön allein reicht nicht“

Die Fotografin Julia Fenske plant, inspiriert von Helga Paris’ legendärem Bildband „Diva in Grau – Häuser und Gesichter in Halle" (1991), ein Fotoprojekt über die Saalestadt 

Text: Mathias Schulze; Bilder: Julia Fenske

Grund genug, bei ihr nachzufragen.


mehr   share Twitter share Facebook share email Comments Kommentare (0)   

Förderung im Doppelpack

Künstler aufgepasst! Die Kunststiftung Sachsen-Anhalt schreibt zum einen ein zweimonatiges Arbeitsstipendium für Künstlerinnen und Künstler aller Sparten in Brasilien aus und lobt zum anderen einen Wettbewerb für Bauschmuck an der Großgarage Halle-Süd aus

Text: André Schinkel

Im Rahmen einer Kooperation mit dem Goethe-Institut Salavador- Bahia schreibt die Kunststiftung zum zweiten Mal für das Residenzprogramm Vila Sul des Goethe-Instituts ein zweimonatiges Arbeitsstipendium für Künstlerinnen und Künstler aller Sparten in Salvador-Bahia aus. Die Residenz Vila Sul (Abb.) bietet mit einem Studiotheater, Galerien, Innenhof und einer Bibliothek ideale Arbeitsbedingungen. 


mehr   share Twitter share Facebook share email Comments Kommentare (0)   

Das aktuelle Heft

pic
E-PAPER
Bitte aufs Cover klicken!
Abstand

Mediadaten

pic


Printmediadaten finden 

Sie hier 

Abstand

Reise 2017

Abstand

Aktuelles Wetter in Halle

Abstand

Location-Suche

Suche Deine Location aus einer Vielzahl an Möglichkeiten:


Abstand